Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Newsletter
März 2020


LA SUISSE
5G: Genève lance un moratoire


Le Matin, 27 Fevr 2020, rapports sur les développements à Genève: "Le canton ... instaure un moratoire de trois ans sur la 4G et la 5G."

(Extrait:)

Le député Vert Jean Rossiaud, premier signataire du projet: "Le principe de précaution prévaut au vu de l'absence d'études indépendantes sur les effets de cette technologie sur la santé et la biodiversité" ... >>>



SCHWEIZ 
Zur internationalen Grenzwerte-Diskussion

In der internationalen Mobilfunk-Diskussion begegnen immer wieder Mißverständnisse in der Bewertung länderspezifischer Grenzwerte, auch und gerade in Bezug auf die Schweiz. Selbst der famose und die 5G-Debatte mit prägende Beitrag von Martin L. Pall ist davon nicht frei, wenn es dort an einer Stelle heißt, dass "die Sicherheitsstandards für hochfrequente Strahlung in der Schweiz hundertmal strikter sind als jene in den meisten europäischen Ländern" (5G als ernste globale Herausforderung, S. 107). Niggi Polt, Co-Präsident diagnose:funk Schweiz, mahnt in diesem Zusammenhang eine differenziertere Betrachtungsweise für die Schweiz an. 

(Niggi Polt, diagnose:funk Schweiz:)

Ergänzende Hinweise dazu: In der Schweiz wurden zwei Grenzwerte definiert. Ein Grenzwert, welcher nur für Wohn- und Arbeitsräume mit Langzeitaufenthalt gilt (wird in der Schweiz "Anlagegrenzwert" genannt), beträgt 1/10 (6 V/m) des Immissionsgrenzwertes (= Grenzwert für den öffentlichen Raum), welcher, entsprechend der ICNIRP Empfehlung, gleich hoch ist wie in den meisten EU Ländern (für Mobilfunkantennen 61 V/m). Wenn man allerdings, wie Martin L. Pall, anstelle der elektrischen Feldstärke in V/m die elektrische Leistungsdichte in W/m2 betrachtet, ist der Anlagegrenzwert lediglich 1/100 des Immissionsgrenzwertes. In der Regel behaupten jedoch selbst die Mobilfunkbefürworter, dass wir 10mal strengere Grenzwerte hätten. Von "100mal strikter" zu sprechen, ist sehr unüblich.

Ein zweites Problem ist der Umstand, dass diese angeblich besseren Grenzwerte in der Schweiz nicht der Realität entsprechen. Wie erwähnt sind die Grenzwerte für den öffentlichen Raum gleich schlecht wie z.B. in Deutschland. Und die Werte in den Wohn- und Arbeitsräumen (mit Langzeitaufenthalt) sind, wie Messungen zeigen, z.B. in Deutschland kaum höher als in der Schweiz, da in Deutschland zur Emissionsbegrenzung für Sendeanlagen sogenannte Sicherheitsabstände gelten und durch die Dämmwirkung der Hauswände die elektromagnetischen Felder stark reduziert werden. Zudem wird der Anlagegrenzwert in der Schweiz auch oft überschritten, da sich dieser berechnete Wert jeweils nur auf eine Antennenanlage bezieht und die Kumulation mehrerer Anlagen nicht berücksichtigt.

Wenn nun der Schweizer Anlagegrenzwert dem Immissionsgrenzwert, welcher in der Schweiz und im Ausland gilt, gegenübergestellt wird, besteht die Gefahr einer krassen Fehlinterpretation.

Zum Thema:

Martin L. Pall: 5G als ernste globale Herausforderung  >>>



ÖSTERREICH
5G und Gesundheit

Das Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat im Auftrag des Österreichischen Parlaments eine Studie zu 5G vorgestellt.

(Aus der Ankündigung:)

Das tatsächliche Risiko bleibt umstritten ... Dabei gilt es zu bedenken, dass die möglichen Folgewirkungen von 5G derzeit noch kaum erforscht sind ... Die Frage, was wir wissen, ist mindestens ebenso wichtig für den gesellschaftlich verantwortungsvollen Umgang mit dieser Technologie wie das Bewusstsein darüber, was wir noch nicht wissen ... >>>


 
EUROPÄISCHES PARLAMENT
5G und Gesundheit / 5G and Health

Briefing für das Europäische Parlament / for the European Parliament: Auswirkungen der drahtlosen 5G Kommunikation auf die menschliche Gesundheit / Effects of 5G wireless communication on human health.  

(Zusammenfassung / Summary:)

Zwar geht die Forschung allgemein davon aus, dass solche Funkwellen keine Gefahr für die Bevölkerung darstellen, jedoch fehlen bislang Untersuchungen zu der Dauereinwirkung ... Dementsprechend ist ein Teil der Wissenschaftsgemeinde der Ansicht, dass die möglichen negativen biologischen Auswirkungen ... weiter erforscht werden müssen, insbesondere was die Häufigkeit des Auftretens einiger schwerer Krankheiten beim Menschen anbelangt ...

Whereas researchers generally consider such radio waves not to constitute a threat to the population ... Accordingly, a section of the scientific community considers that more research on the potential negative biological effects ... is needed, notably on the incidence of some serious human diseases ... >>>



MEDIZIN
Biologische Wirkungen des Mobilfunks

Mit Bezug zur Internationalen Öffentlichen Tagung Mainz, 4.-6. Okt 2019, behandelt die neue Ausgabe umwelt - medizin- gesellschaft das Thema "Biologische Wirkungen des Mobilfunks". Sigrun Grasekamp im Editorial: "Für die aktuelle Ausgabe haben wir Referenten des Symposiums gewinnen können, ihre Vorträge für die UMG zu Papier zu bringen".

Mit Beiträgen zum Themenkreis von Karl Hecht, Wilfried Kühling, Ralf Lankau, Peter Hensinger, Werner Thiede u.a. ... >>>



KEMPTEN
Stopp des 5G-Ausbaus gefordert

Hildegard Ulsperger berichtet im Kemptener Kreisboten, 20. Januar 2020, über einen Vortrag von Klaus Buchner auf Einladung der Mobilfunk Bürgerinitiative Kempten (Foto: Josef Krumsiek, rechts). "Der Physiker überzeugte die Zuhörer, weil er ohne Polemik argumentierte."

(Exzerpt:)

Buchner warb für eine sinnvolle Nutzung von Handys und Co. ... Er monierte aber auch die unterschiedlichen Grenzwerte ... Dennoch läßt sich für Buchner ein Zusammenhang zwischen Funkbelastung und Schädigung an Bäumen ... bei Insekten oder Tieren ... und nicht zuletzt am Menschen ... festmachen ... Auf Basis nachweisbarer Schädigung stellte Buchner seinen Forderungskatalog vor, der mit dem sofortigen Stopp des Ausbaus von 5G beginnt ... >>>

Video des Vortrags "5G-Mobilfunk - Gefahr für unsere Gesundheit", Vortrag Klaus Buchner, 18. Januar 2020 in Kempten bei diagnose:funk ...  >>>



KASSEL
Bürgerinitiativen vernetzen sich

Auf Einladung der Initiativgruppe EBI (Europäische Bürgerinitiative Attention 5G) trafen sich am 29. Februar / 1. März 2020 VertreterInnen von deutschen und internationalen Bürgerinitiativen in Kassel.

(Bericht diagnose:funk:)

In Kassel trafen sich mehr als 130 VertreterInnen von Bürgerinitiativen ... Eduard Meßmer (EBI) berichtete über die Planungen und den Stand der internationalen Vernetzung zu einer Europäischen Bürgerinitiative ... >>> 



PETITION
Kreative fordern: Kein 5G

Auf Initiative des Musikers Markus Stockhausen läuft aktuell eine neue Petition.

(Exzerpt:)

Kreative Menschen aus ganz Deutschland ... fordern einen sofortigen Stopp beim Ausbau von 5G in Deutschland und im Weltall ... Es ist nicht hinnehmbar, dass alle unsere Lebensräume, ja sogar die ganze Erde, mit den hochfrequenten EM-Feldern von 5G bestrahlt werden sollen ... ohne dass die Bevölkerung über die möglichen schädlichen Seiten aufgeklärt wird ... >>>




SONG
5G Do Not Consent

Seit kurzem steht ein Song von Jalalo auf YouTube online.

5G Do Not Consent  >>>



RISIKO-FORSCHUNG / RISK RESEARCH
Mainz, 4.-6. Oktober 2019 jetzt auch auf YouTube / Mainz, 4.-6. Oct 2019 on YouTube

Meanwhile, the International Public Symposium "Biological Effects of Wireless Technology", Mainz 4-6 Oct 2019, is also on YouTube: presentations and reportage.
Inzwischen ist das Internationale Öffentliche Symposium "Biologische Wirkungen des Mobilfunks", Mainz 4.-6. Okt 2019, auch auf YouTube zu sehen: Vorträge und Reportage.
Firsthand information about the current status of risk research.
Informationen aus erster Hand über den aktuellen Stand der Risiko-Forschung ... >>>

Informationen zur Tagung / Conference Information   deutsch >>>  English >>>




EMPFEHLUNGEN
Publikationen zum Themenbereich

Jüngere und aktuelle Publikationen zur gegenwärtigen Diskussion:

5G als ernste globale Herausforderung von Martin Pall  >>>

Gesundheitsschädigende Effekte der Strahlenbelastung von Karl Hecht  >>>

Elektrohypersensibilität - Risiko für Individuum und Gesellschaft  >>>

Medienkonsum und Mobilfunkstrahlung - Besondere Risiken für Kinder und Jugendliche - Empfehlungen für die gesunde Entwicklung Ihres Kindes >>>

Gesund aufwachsen in der digitalen Medienwelt - Orientierungshilfe für Eltern und alle, die Kinder und Jugendliche begleiten  >>>

Die bisherige Mobilfunk-Politik ist nicht zukunftsfähig - Herausforderungen für eine neue Vorsorge-Politik >>>

Gegen Irrwege der Mobilfunkpolitik - für Fortschritte im Strahlenschutz  >>>





 




Für weitere Informationen empfehlen wir ...


Medizin, Ärztliche Praxis, Gesundheit
Ärzte und Mobilfunk 
In
ternationaler Ärzte-Appell 2012 

 
Grundlagen Forschung und Wissenschaft, Gesellschaft, Mobilfunkpolitik
Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V.

 
Forschung, Förderung unabhängiger Wissenschaft
Pandora - Stiftung für unabhängige Forschung


Umwelt- und Verbraucherschutz
diagnose:funk e.V.





 

Mit freundlichen kollegialen Grüßen ...

 

Prof. Dr. rer. nat. Mario Babilon - Prof. Dr. rer. nat. Klaus Buchner 
Dr. phil. Peter Ludwig - Prof. Dr. phil. Karl Richter

Barbara Dohmen, Umweltärztin - Dipl. Ing. Joachim Gertenbach - Dr. med. Monika Krout
Dr. med. Joachim Mutter - Klaus Scheidsteger - Dr. rer. nat. Ulrich Warnke

(Vorstandsteam der Kompetenzinitiative >>>)


Dr. med. Markus Kern, Dr. med. Wolf Bergmann 

Dr. med. Karl Braun-von Gladiß -  Prof. Dr. med. Karl Hecht -  Dr. med. Horst Eger

(Ärztinnen und Ärzte der Kompetenzinitiative >>>)

Datenschutz >>>






Kompetenzinitiative e.V. - Redaktion (in alphabetischer Reihenfolge)
Prof. Dr. Mario Babilon, Dr. Markus Kern, Dr. Peter Ludwig, Prof. Dr. Karl Richter
Geschäftsstelle - Parallelstr. 26
D-66125 Saarbrücken
Deutschland


sekretariat@kompetenzinitiative.net
www.kompetenzinitiative.net

 

 

   
   
Wenn Sie diese E-Mail (an: Praxis@HNO-Bubel.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.