Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Februar 2015


Ein Schritt vor -

zwei Schritte zurück

Zum EESC-Entscheid, Brüssel, 21. Januar
Thema: Elektrosensitivität


Weitgehend unbemerkt von der europäischen Öffentlichkeit vollzieht sich derzeit auf institutionellen europäischen Ebenen ein Geschehen, das ein genaues Spiegelbild der ganzen Widersprüchlichkeit nationaler wie internationaler Mobilfunk-Politik bietet. Es war und ist von höchster Bedeutsamkeit, dass sich ein Gremium wie der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EESC) seit Monaten dem Thema Elektrosensitivität zuwandte. Doch das Ergebnis der Plenarsitzung vom 21. Januar in Brüssel ist ernüchternd.


Die mit den Vorarbeiten beauftragte Fachgruppe des Ausschusses hatte im Vorfeld dieser Plenarsitzung in intensiven Beratungen entsprechende Positionen entwickelt und eine weitblickende Stellungnahme zum Thema verabschiedet. Völlig überraschend lehnte der EESC-Ausschuss diese von der Fachgruppe erarbeitete Stellungnahme ab und beschloss, mit relativ knapper Mehrheit (136 gegen 110 Stimmen bei 19 Enthaltungen), stattdessen eine kurz vor Toresschluss verfasste Gegenstellungnahme, in der die zentralen Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen der Fachgruppe zurückgenommen wurden.

Ein paradoxes Szenario, in dem sich die gegenwärtige Zerrissenheit politisch Verantwortlicher zwischen bedenkenloser Industriefreundlichkeit und vorsorgendem Gesundheits- bzw. Umweltbewusstsein zeigt: Ein Schritt vor - zwei Schritte zurück.

Zum Geschehen

Ein Schritt vor - zwei Schritte zurück
(deutsche Fassung)  >>>


One step forward - two steps back (English version)  >>>



 







Französische Nationalversammlung:

Neues Gesetz reduziert Strahlenbelastung von Kindern unter 3 Jahren

  

Einen wichtigen Schritt hin zu einem modernen Strahlenschutz geht jetzt die Französische Nationalversammlung. Ein neues Gesetz reguliert unter anderem die WLAN-Nutzung in Kindergärten und Kinderkrippen: für Kinder unter 3 Jahren ist in den Einrichtungen WLAN verboten.


Assemblée Nationale, Gesetz

Sobriété de l'exposition aux champs électromagnétiques ...
 >>>




Berichterstattung Le Monde, 29. Jan 2015  >>>




Berichterstattung Die Welt, 29. Jan 2015  >>>






US-amerikanische Initiative

Für WLAN-freie Schulen 




Auf der Basis jüngster internationaler Studien unabhängiger Forschung startet The National Association for Children and Safe Technology (NACST) soeben eine nationale Initiative, die zunehmende WLAN-isierung US-amerikanischer Schulen und pädagogischer Einrichtungen in Frage zu stellen: Turn It Off 4 Kids Initiative 2015.


The National Association for Children and Safe Technology is taking action after two recently published studies indicate there is sufficient evidence demonstrating exposure to wireless radiation, also known as RF-EMF, causes cancer. Wireless routers and devices such as tablets, laptops, baby monitors and cell phones all emit this type of radiation. NACST is calling on childen's health and cancer prevention organizations to make the issue of children's health and exposure to wireless radiation in educational settings an immediate priority for 2015   ... >>>








 


Medien

Taiwan: Risiken für Kinder im Blick



In Daily Mail, 28. Jan 2015, berichtet Sara Malm von neuen Entwicklungen in Taiwan. So werden unter anderem Eltern angehalten, ihre Kinder unter 2 Jahren nicht mit elektronischen Geräten auszustatten.  

 
Children under two banned from using electronic devices ... Parents who allow children to use iPads and smartphones face fines ... Under-18s are only allowed devices for a 'reasonable length of time'  ... >>>
 






Medien
RBB: OZON unterwegs Reportage Suchtfalle Smartphone



Über Chancen und Gefahren der Smartphone-Nutzung informiert eine aktuelle Reportage des Teams Ozon unterwegs, 26. Januar, auf RBB. Neben den bekannten psychosozialen und sicherheitsspezifischen Begleiterscheinungen beleuchtet die Sendung ganzheitlich auch die gesundheitlichen Gefährdungen der Kinder und Jugendlichen durch die zunehmende Strahlenbelastung.



Aus der rbb-Ankündigung:

Alternativen gegen die Strahlenbelastung ... Mehr als 40 internationale Studien in Fachzeitschriften belegen eine Strahlenbelastung durch WLAN und digitale Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Verbraucherschutzorganisationen - wie Diagnose Funk e.V. - warnen ... Ärzte fordern deshalb eindringlich, Schulen nicht mit immer dichteren WLAN-Netzen auszustatten ...

Reportage rbb  >>>









Ratgeber von Diagnose Funk e.V.
Kompakte Übersicht zur Diskussion


Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation Diagnose Funk e.V.  hat soeben ihren Ratgeber Mobilfunk: Risiken & Alternativen aktualisiert. Die überarbeitete Neuauflage bietet einen kompakten Überblick über den gegenwärtigen Forschungsstand und die Perspektiven technischer Alternativen.


Aus der Ankündigung von Diagnose Funk:

Smartphones, DECT-Telefone, WLAN ...
 schießen im Millisekundentakt gepulste Mikrowellenstrahlung durch Gehirn und Körper, durch Wände und Fenster. Man sieht und riecht diese Strahlung nicht. Ist diese Technologie, die auch in Produktions- und Maschinensteuerung eingesetzt wird, gesundheitsschädlich? Darüber wird heftig diskutiert ...

Ratgeber  >>>








Diskussion um Digitalisierung
Manfred Spitzer: Digital genial?


Die neue Ausgabe der Fachzeitschrift Nervenheilkunde ist dem Thema Trends bei Hilfen für Kinder gewidmet. In seinem Editorial gibt Manfred Spitzer Einblicke in die laufenden Forschungs- und Mediendiskussionen zur allgegenwärtigen Digitalisierung und fragt: Digital genial?

Mit dem 'Ende der Kreidezeit', so Spitzer, bleibt das Denken auf der Strecke ... Wenn man manchen Medienpädagogen glaubt ... dann gibt es für Kinder nichts Besseres als digitale Informationstechnik ... Medienkindheit erscheine völlig normal, ihre Auswirkungen, ob gut oder schlecht, würden vielfach ausgeblendet. Aus der vermeintlichen Tatsache, dass man nichts wüßte (stimmt nicht: man weiß, was kleinen Kindern gut tut und was nicht) wird abgeleitet, dass man unbedingt mediale Frühförderung betreiben müsse ... 

Manfred Spitzer Digital genial?  >>> 








14. BUND-Umweltsymposium in Mainz
Mensch Umwelt Gesundheit



Beim 14. BUND-Umweltsymposium, 7. März in Mainz, stehen aktuelle Themen der Umwelt- und Gesundheitspolitik auf dem Programm. 

Neben Fragen zu Mobilfunktechnologien werden in diesem Jahr auch andere Risikotechnologien beleuchtet und diskutiert.

Behandelt werden Umweltrisiken im AKW-Rückbau, im Meeres- und Trinkwasserschutz sowie die neusten Entwicklungen im Mobilfunk-Bereich im Hinblick auf zukünftige Frequenzversteigerungen.

14. BUND-Umweltsymposium Programm  >>>








Für weitere Informationen empfehlen wir ...


Medizin, Ärztliche Praxis, Gesundheit
Ärzte und Mobilfunk 
www.freiburger-appell-2012.info 

 
Grundlagen Forschung und Wissenschaft, Gesellschaft, Mobilfunkpolitik
Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V.

 
Forschung, Förderung unabhängiger Wissenschaft
Pandora - Stiftung für unabhängige Forschung


Umwelt- und Verbraucherschutz
Diagnose Funk e.V.





 

Mit freundlichen kollegialen Grüßen ...

 

Dr. med. Wolf Bergmann  -  Barbara Dohmen (Umweltärztin) -  Dr. med. Markus Kern

Dr. med. Karl Braun-von Gladiß -  Prof. Dr. med. Karl Hecht -  Dr. med. Horst Eger






R e d a k t i o n

Dr. med. Markus Kern
Vorsitzender Kompetenzinitiative e.V.
Beim Flosserhaeusle 8
87439 Kempten
Dr.Markus.Kern@t-online.de

Dr. phil. Peter Ludwig
Geschäftsführung Kompetenzinitiative e.V.
Parallelstr. 50
66125 Saarbruecken-Dudweiler
sekretariat@kompetenzinitiative.net

 

 
   
   
Wenn Sie diese E-Mail (an: allseins@t-online.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.