Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Newsletter April 2017


REYKJAVIK-APPELL 2017

Schutz für Bildungseinrichtungen und Schulen gefordert 

In den letzten Jahren nehmen angesichts zunehmender Strahlenbelastung die Appelle aus der internationalen Forschung, Wissenschaft und Ärzteschaft zu. Beispielhaft dafür: Internationaler Ärzte-Appell 2012, l'Appel de Paris 2014, Internationaler Wissenschaftler-Appell 2015.  Jetzt setzt sich eine Konferenz in Reykjavik für den Schutz von Bildungseinrichtungen und Schulen ein. Die Veranstaltung am 24. Februar 2017 wurde getragen von "Parents organization of preschool children". Zu den internationalen Referenten gehörten u.a. Lennart Hardell und Dariusz Leszczynski.


Die Konferenz trat vor dem Hintergrund aktueller Digitalisierungsanstrengungen für den Einsatz kabelloser, d.h. WLAN-freier Technik in Bildungseinrichtungen und Schulen ein. Angesichts der evidenten Gesundheitsrisiken für Kinder und Jugendliche fordert die Konferenz "die Schulbehörden in allen Ländern dazu auf, sich über die potenziellen Risiken hochfrequenter Strahlung für heranwachsende und sich entwickelnde Kinder zu informieren. Die Verwendung verkabelter Techniken ist eine sicherere Lösung im Gegensatz zur risikoreichen Exposition gegenüber Strahlung durch kabellose Geräte" ... >>>



MOBILFUNK-POLITIK 
WHO in der Kritik


Die Einschätzungen der World Health Organization (WHO) zur Frage der Auswirkungen der Strahlenbelastung stehen seit vielen Jahren in der internationalen Kritik. Franz Adlkofer, Koordinator der europäischen REFLEX-Studie: "Ob Versagen oder Absicht, die Umwelt- und Gesundheitskriterien der WHO werden offensichtlich erst veröffentlicht, wenn sie nicht mehr benötigt werden." Dariusz Leszczynski zeigt in einem grundsätzlichen Beitrag die Interessenskonflikte der WHO auf.

(Aus dem Bericht:)

Das EMF-Projekt der WHO besitzt von sich aus keinerlei Expertise, um die biologischen und gesundheitlichen Wirkungen von RF-EMF zu bewerten. Bei allem, was das EMF-Projekt tut, spielt die ICNIRP die dominierende Rolle ... Die ICNIRP ist wie ein "privater Klub" organisiert ... >>>



MEDIZIN
ALS durch EMF-Belastungen am Arbeitsplatz getriggert?

Das Deutsche Ärzteblatt, 6. April 2017, berichtet über eine neue niederländische Studie zur Gesundheit am Arbeitsplatz.

(Aus dem Bericht:)

Eine Belastung mit extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern am Arbeitsplatz könnte das Risiko erhöhen, an einer amyotrophen Lateralsklerose (ALS) zu erkranken. Das berichten Wissenschaftler der Division of Environmental Epidemiology, Institute for Risk Assessment Sciences der Universität Utrecht im Journal of Occupational & Environmental Medicine ... ALS ist eine neurodegenerative Erkrankung, der ein progressiver Verlust der motorischen Nervenzellen im Gehirn und im Rückenmark zugrunde liegt ... Insbesondere unter den Männern stellten die Forscher fest, dass die Belastung mit extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern zu einem erhöhten Risiko für die Entstehung von ALS führt ... >>>




MURG
WLAN-Hotspots?


Der Südkurier, 6. März 2017, berichtet über eine Initiative des Vereins Lebenswerter Hochrhein, die sich für die Abschaffung der WLAN-Hotspots im kommunalen Raum einsetzt.

(Aus dem Bericht:)


Der Verein Lebenswerter Hochrhein zeigt sich verwundert über ein Dutzend kommunaler WLAN-Hotspots in Murg. "Wir würden uns freuen, wenn unsere Gemeindeoberen diese Entscheidung rückgängig machen ... die Funkbelastung durch die Mobilfunkanbieter ist schon groß genug", schreibt Heidi Matt für den Verein ... >>>



 
MEDIEN
"Krankmacher Handy?"

In der ZDF Sendereihe planet e befasste sich eine Dokumentation, 2. April 2017, mit Informationen und Erfahrungen zu der Frage: "Krankmacher Handy?"

(Aus der Ankündigung:)

Immer mehr Handys, immer mehr WLAN-Netze: Elektrosmog ist überall ... Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Atemnot: All diese Symptome werden dem Elektrohypersensibilitäts-Syndrom zugeordnet (EHS), einer rätselhaften Krankheit ... Mario Babilon spürt die gesundheitlichen Auswirkungen von Elektrosmog am eigenen Leib. Die Leidensgeschichte des Stuttgarter Informatik-Professors begann vor mehr als zehn Jahren ... >>>



ELEKTROHYPERSENSIBILITÄT
"Barrierefreiheit für Elektrohypersensible" 

In der Zeitschrift Die Wurzel 1/2017 berichtet Frank Berner, Vorstand Elektrosensible München, über die Lebenswirklichkeit und Herausforderungen von EHS-Betroffenen heute. Angesichts permanent steigender Strahlenbelastung eine äußerst schwierige, inhumane Situation, die gesellschaftliche Veränderungen notwendig mache.

(Aus dem Beitrag:)

Elektrohypersensible Menschen sind neben einer zumeist grundsätzlich erkennbaren Sensitivität durch das Leben in der heutigen Umwelt krank geworden ... Insgesamt sind elektrohypersensible Menschen mit ihrem Schicksal in der Öffentlichkeit nicht wahrnehmbar ... Die meisten ertragen daher ihr Schicksal seit vielen Jahren - isoliert, resigniert ... Unbelastete Zonen zum Leben, zur Erholung und zur Entgiftung sind dringend erforderlich ... >>>



AUSTRALIA
"Past, present and future ElectroHyperSensitivity"

Mary Redmayne's lecture at 15th World Congress On Public Health, Melbourne, 3-7 April 2017, is now publicly available: "History, definition and proposed diagnostic criteria" of EHS.

(Excerpt:)

EHS appears to involve: Inflammation-related hyper-histaminemia, oxidative stress, autoimmune response, temporal lobe capsulothalamic hypoperfusion and Blood Brain Barrier opening, and a deficit in melatonin metabolic availability, suggesting a risk of chronic neurodegenerative disease ... >>>



ZUR AKTUELLEN FORSCHUNG
"Zellen im Strahlenstress" 

Im Paracelsus Magazin 2/2017 informiert Peter Hensinger über den derzeitigen Forschungsstand zu Smartphones, Tablets & Co.

(Aus dem Beitrag:)

Noch nie wurde eine Technologie so intensiv und körpernah vom Endverbraucher genutzt wie die mobilen Endgeräte Smartphone und Tablet-PC ... Wer konnte sich ... vorstellen, dass ... fast alle Menschen mit einem eigenen Funkgerät herumlaufen und dass schon Kinder und Jugendliche das Smartphone nahezu permanent vom Aufwachen bis zu Einschlafen nutzen. Sie sind einer Dauerbestrahlung ausgesetzt ... >>>



TREE DAMAGE
New Observation Guide

Helmut Breunig's Tree Guide is now also available in English: "Tree damage caused by mobile phone base stations". Very practical with a lot of picture material. How about a tour at Easter with tree observations?

(Excerpt:)

The observation guide presented here is meant to encourage independent observations and documentations of trees and any damage they may sustain through exposure to radiofrequency radiation ... >>>



MÜNCHEN
Energieversorgung & Mobilfunk

Der Berufsverband Deutscher Baubiologen (VDB) veranstaltet am 5. Mai 2017 in München eine Tagung "Energieversorgung & Mobilfunk".

Beiträge unter anderem zu folgenden Themen: zu "EMF in Kraftfahrzeugen" (Dennis Jäger, Bernhard Virnich) und zur neuen EUROPAEM EMF Leitlinie 2016 (Gerd Oberfeld) ... >>>



ELEKTROSMOG-REPORT
Aktuelle Studien


In der April-Ausgabe des Fachinformationsdienstes zur Bedeutung elektromagnetischer Felder für Umwelt und Gesundheit, ElektrosmogReport (Hg. von Thomas Dersee), berichtet Isabel Wilke über neue Studien und Publikationen, unter anderem:

"Bradford Hill-Kriterien erfüllt bei Gliomen durch Mobilfunk" (Carlberg / Hardell 2017)

"Magnetotaxis bei Mikroorganismen" (Duarte de Melo / Acosta-Avalos 2017) 

"Südtiroler Landtag will WLAN für alle Schulen"

Aktuelle Reports sind nach Ablauf eines Monats auch im Online-Archiv verfügbar ... >>>


 




Für weitere Informationen empfehlen wir ...


Medizin, Ärztliche Praxis, Gesundheit
Ärzte und Mobilfunk 
Internationaler Ärzte-Appell 2012 

 
Grundlagen Forschung und Wissenschaft, Gesellschaft, Mobilfunkpolitik
Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V.

 
Forschung, Förderung unabhängiger Wissenschaft
Pandora - Stiftung für unabhängige Forschung


Umwelt- und Verbraucherschutz
diagnose:funk e.V.





 

Mit freundlichen kollegialen Grüßen ...

 

Dr. med. Markus Kern - Prof. Dr. phil. Karl Richter - Prof. Dr. rer. nat. Klaus Buchner

Dr. rer. nat. Ulrich Warnke - Dr. med. Monika Krout - Dipl. Ing. Joachim Gertenbach

(Vorstandsteam der Kompetenzinitiative >>>)

Dr. med. Wolf Bergmann  -  Barbara Dohmen (Umweltärztin)

Dr. med. Karl Braun-von Gladiß -  Prof. Dr. med. Karl Hecht -  Dr. med. Horst Eger

(Ärztinnen und Ärzte der Kompetenzinitiative >>>)






Dr. med. Markus Kern
1. Vorsitzender Kompetenzinitiative e.V.
Beim Flosserhaeusle 8
87439 Kempten
sekretariat@kompetenzinitiative.net

Prof. Dr. phil. Karl Richter
2. Vorsitzender Kompetenzinitiative e.V.
Preußenstr. 11
66386 St. Ingbert
sekretariat@kompetenzinitiative.net

Dr. phil. Peter Ludwig
Geschäftsführung Kompetenzinitiative e.V.
Parallelstr. 50
66125 Saarbruecken-Dudweiler
sekretariat@kompetenzinitiative.net


 
   
   
Wenn Sie diese E-Mail (an: mollyhauck@verizon.net) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.